Entpucken leicht gemacht… Mit den Babyschlafsäcken von Wombambino

Kind sitzt auf dem Boden und schaut nach obenEntpucken leicht gemacht, mit dem Wombi und dem Wombi FLEX von Wombambino! Unsere Wombis bieten mit ihrem einzigartigen Design die Möglichkeit, Babys unkompliziert und bedürfnisorientiert vom Pucken stufenweise zu entwöhnen. Mit unserem Konzept zeigen wir eine Möglichkeit auf, wie der Wombi in die Entwöhnung vom Pucken optimal eingebaut werden kann und welche enormen Vorteile das mit sich bringt. Stufenweise Entwöhnen so leicht wie nie!

 

Aber wieso überhaupt Pucken?

Babys fühlen sich gepuckt wohl! Ganz klar, die Babys lieben es warm, eng und kuschelig. In den Bäuchen der Mamas war der Platz begrenzt, die Temperatur lag meist zwischen 36 und 37 °C. Sie kennen es nur so, das ist ihr Zuhause. Plötzlich auf der Welt ist diese Enge und Wärme weg. Für erwachsene Menschen ist es erklärbar, aber für Babys? Nicht verwunderlich, dass vielen Babys diese Geborgenheit fehlt. Das Pucken bringt dabei die Lösung. Fest eingewickelt wird das Gefühl im Mutterleib nachgeahmt, es ist eng und warm. Vielen Babys hilft diese Technik sich zu beruhigen und nachts besser zu schlafen.

Auch ein bedeutender Faktor spielt der Moro Reflex. Babys besitzen diesen Reflex bis zum 3./4. Monat. Dieser Reflex äußert sich unter anderem im Schlaf des Babys, in dem die Arme ruckartig noch oben ausgestreckt werden. Viele Babys wachen durch diese ruckartige Bewegung auf und müssen dann erneut in den Schlaf finden. Um dies zu verhindern, wird daher ebenfalls zum Pucken gegriffen.  

 

Entwöhnung vom Pucken

Baby das in eine Decke eingewickelt istAlso wieso dieses Geborgenheitsgefühl wieder nehmen? Zunächst werden die Babys – wie Vielerleis empfohlen – in Rückenlage zum Schlafen hingelegt und sie bleiben auch die ganze Nacht genauso liegen. Babys durchleben allerdings diverse Entwicklungsschritte. Eine dieser Entwicklungsstufen ist das Drehen. Mit diesem Entwicklungsschritt wird das Pucken jedoch zur gefährlichen Schlaftechnik. Gepuckt schaffen es viele der Kleinen sich vom Rücken auf den Bauch zu drehen, aber nicht mehr zurück. In Bauchlage – und nicht zu vergessen mit anliegenden Armen – ist die Gefahr des Erstickens um ein vielfaches erhöht. Das Baby sollte also spätestens mit diesem Entwicklungsschritt vom Pucken entwöhnt werden.

Vom Sollen, zum Wollen: Nicht nur das Drehen wird tückisch, sondern mit zunehmender Kraft der Kleinen, schaffen sie es, sich aus der Pucktechnik zu befreien. Zu Beginn wird noch mit engerem Wickeln, anderen Techniken oder anderen Systemen versucht, das Befreien irgendwie in den Griff zu bekommen. Manche Nächte werden dann mit wiederholtem Neupucken verbracht. Irgendwann wird dies jedoch zu einem kräftezehrenden Akt von dem man los kommen will.

 

Vorteile des Wombis

Und hier kommt unser Schlafsack ins Spiel. Das geschlossene System empfindet genauso wie das Pucken das Geborgenheitsgefühl im Mutterleib nach. Die Beinchen und Ärmchen sind mit Stoff ummantelt, trotzdem bleibt ihnen die Bewerbungsfreiheit, die sie brauchen – vor allem wenn sie sich längst drehen! Mit unserem einzigartigen System können bereits Babys mit 3 Monaten unseren Wombi nutzen – ob zum Entwöhnen vom klassischen Pucken oder um die vielen weiteren Vorteile von unserem Wombi zu nutzen. Hier findest du weiteren Vorteile unserer Wombis.

 

Der Wombi als Lösung zum Entpucken – Die 5 Schritte zum stufenweise Entwöhnen

Generell gilt, geduldig sein! Das Pucken lässt sich nicht von heute auf morgen entwöhnen, lass dir und deinem Baby die Zeit, die ihr braucht. Wenn du mit der Entwöhnung beginnst, dann teste die einzelnen Tipps am besten erst bei den Schlafphasen am Tag. Akzeptiert dein Baby diesen Schritt während einer Schlafphase, kannst du es dann auch einfacher für die Nacht in Angriff nehmen. Lass dich nicht verunsichern, wenn es nicht direkt funktioniert und wenn die ersten Nächte unruhiger sind als sonst, das ist normal.

Stufe 1 | Ausgangssituation – Das klassische Pucken

Baby liegt gepuckt auf dem TischBeim klassischen Pucken wird mit einem Tuch oder Pucksack das Baby eng eingewickelt, sodass die Ärmchen fest am  Körper des Babys anliegen. Das Gefühl der Begrenzung vom Mutterleib wird so nachempfunden. Geborgenheit wird vermittelt.

 

 

 

 


 

Stufe 2 | Langsames Entpucken, in dem ein Arm frei ist oder schneller Wechsel mit dem Wombi

Baby das einarmig gepuckt auf dem Boden liegtVariante 1: Lösen von einem Ärmchen. Das Baby wird langsam daran gewöhnt, ohne das feste Einwickeln zu schlafen. Daher wird ein Ärmchen nach dem anderen befreit.  

Tipp: Der Wombi kann auch bereits unter dem Pucktuch/Pucksack getragen werden, sodass bei dem freien Ärmnchen, das Händchen trotzdem noch mit dem Wombi ummantelt ist. Das Gefühl der Begrenzung findet also noch an jeder Körperstelle statt. Aber Achtung vor Überhitzung!

 

Baby liegt auf dem Tisch im Wombi SchlafsackVariante 2: Direkter Umstieg auf den Wombi. Auch kann ein direkter Umstieg funktionieren. Vor allem, wenn es schnell gehen muss und die Babys sich bereits drehen. Der Wombi bietet hierbei den Vorteil der Begrenzung am gesamten Körper vereint mit der gewollten Bewegungsfreiheit. Die Geborgenheit bleibt bestehen!

 

 

 

 


 

Stufe 3 | Langsam Entpucken, in dem beide Arme frei sind

Baby liegt auf dem Tisch mit gepucktem KörperSollte der schnelle Wechsel direkt zum Wombi nicht möglich sein, kann der nächste Schritt auch so aussehen, dass nun nur noch der Körper gepuckt wird. Der Körper des Babys wird weiterhin fest eingewickelt, jedoch kommt nun zu dem bereits befreiten Ärmchen, nun das zweite Ärmchen hinzu. Die Enge am Körper ist so weiterhin für das Baby spürbar.

Tipp: Auch hier kann der Wombi bereits unter dem Pucktuch/Pucksack getragen werden. Aber auch hier sollte die Überhitzung bedacht werden.

 


 

Stufe 4 | Übergang zum Wombi

Baby liegt auf dem Tisch im Wombi SchlafsackWurde bisher die Variante des langsamen Entpuckens gewählt und der Wombi kam noch nicht zum Einsatz, dann kommt er spätestens hier zum Zuge. Jetzt kannst du in jedem Falle zum Wombi greifen. Er vermittelt durch sein geschlossenes System immer noch das Gefühl der Begrenzung, sodass die Geborgenheit aus dem Mutterleib weiterhin bestehen bleibt. Trotzdem bringt er den Vorteil mit, dass dein Baby sich drehen und bewegen kann, wie es will.

 

 


 

Stufe 5 | Wombi FLEX als Kombination aus geschlossenem und offenem System

Arm von einem Baby im offenen SchlafsackDie Lösung für das endgültige Entwöhnen vom Pucken bringt der Wombi FLEX. Bei diesem Modell ist es möglich, die Ärmchen zu öffnen, sodass die Händchen ihre uneingeschränkte Bewegungsfreiheit wieder bekommen. Der Wombi FLEX kann dabei bereits bei den vorherigen Stufen als geschlossenes System zum Einsatz kommen.

0
0
0
0
de_DE